Gastronomie machte im Mai fast 60 Prozent weniger Umsatz

Hotels, Restaurants und Kneipen haben im Mai insgesamt fast 60 Prozent weniger Umsatz gemacht als ein Jahr zuvor. Die Umsätze gingen - unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - um 58,7 Prozent zurück, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. Besonders hoch waren die Einbußen bei Hotels (knapp 81 Prozent) und in der Gastronomie, die vom Ausschank geprägt ist (gut 65 Prozent). Restaurants lagen bei rund der Hälfte ihres vorherigen Umsatzes. Zudem waren fast ein Fünftel weniger Menschen in der Branche beschäftigt als noch im Mai 2019.

17.07.2020, 13:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Obwohl Gastronomie und Hotels im Mai nach der Corona-Zwangspause langsam wieder die Türen öffnen durften, konnten erhebliche Umsatzeinbußen nicht verhindert werden. Durch Abstandsregeln, Hygieneauflagen und zurückhaltende Besucher sind die Gastronomen und Hoteliers noch weit von einem normalen Betrieb entfernt.

Weitere Meldungen