Fünfter Jahrestag des Germanwings-Absturzes

Zum fünften Jahrestag des Germanwings-Absturzes rufen in Haltern Kirchen, Stadt und das Joseph-König-Gymnasium die Bevölkerung auf, ein „Licht des Gedenkens“ ins Fenster zu stellen. Die Kerzen sollten am Dienstagabend ab 19.00 Uhr entzündet werden, um ein Zeichen der Erinnerung an die Verstorbenen, aber auch der Verbundenheit mit den Hinterbliebenen zu setzen. „Diese Kerzen, die die Dunkelheit erhellen und schon von Weitem sichtbar sind, sollen an die Opfer der Flugkatastrophe erinnern“, hieß es in einem Aufruf. Ursprünglich geplante Gedenkveranstaltungen können wegen der Corona-Krise nicht stattfinden. Zur Absturzzeit, um 10.41 Uhr, sollen in allen Kirchen in Haltern die Glocken läuten.

23.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine schwarze Schleife mit der Flugnummer „4U9525“ ist an der Gedenkstätte in Stein gemeißelt. Foto: picture alliance / Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Eine schwarze Schleife mit der Flugnummer „4U9525“ ist an der Gedenkstätte in Stein gemeißelt. Foto: picture alliance / Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Bei der Flugkatastrophe am 24. März 2015 starben alle, die an Bord waren: 144 Passagiere und 6 Crewmitglieder. Die französischen Ermittler sind überzeugt, dass der psychisch kranke Copilot die Maschine absichtlich zum Absturz brachte. Die Opfer stammen aus 17 Nationen, die meisten aus Deutschland und Spanien. Unter den Toten waren 16 Schüler und zwei Lehrerinnen aus Haltern, die von einem Schüleraustausch in Spanien kamen. Auch eine Gedenkfeier, die in Südfrankreich in der Nähe der Absturzstelle geplant war, wurde abgesagt.

Weitere Meldungen