Führerhaus von Lkw brennt nach Unfall auf A4 aus

Ein Mann ist bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 4 bei Kerpen ums Leben gekommen. Ein mit einem Container voll Holz beladener Lkw hatte am Dienstag die Leitplanke touchiert und war umgekippt, wie ein Sprecher für die Autobahnpolizei Köln sagte. Das Führerhaus brannte aus. Darin fanden die Rettungskräfte einen Toten, der noch nicht identifiziert, aber vermutlich der Fahrer sei. Die Strecke wurde in Fahrtrichtung Aachen zwischen den Kreuzen Köln-West und Kerpen für mehrere Stunden gesperrt, es bildeten sich mehrere Kilometer Stau. Die Unfallaufnahme und Bergung dauerten am Abend noch an.

18.08.2020, 19:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut Polizei war der später verunglückte Lastwagen knapp drei Stunden zuvor an einer Tankstelle gestoppt und kontrolliert worden, weil der Fahrer betrunken gewirkt hatte. Ein Alkoholtest hatte 2,6 Promille ergeben. Bei der Kontrolle sei der Führerschein des 56 Jahre alten Fahrers sichergestellt worden und die Polizei habe ihm die Weiterfahrt verboten. Ein Ersatzfahrer sollte den Lastwagen übernehmen. Ob bei dem Unfall tatsächlich ein Ersatzfahrer am Steuer war oder der betrunkene 56-Jährige trotz des Verbots weitergefahren war, war zunächst unklar.

Weitere Meldungen
Meistgelesen