Froschschenkel für den Tierpark

Delikatessen für die Tiere: In Bochum sind kistenweise unzureichend gekühlte Meeresfrüchte aus dem Verkehr gezogen und dem Tierpark als Futter vorbeigebracht worden. Bei einer Autokontrolle hatten Zivilpolizisten die etwa 20 Kisten mit kiloweise lebendigen Wollhand-Krabben und Flusskrebsen sowie Froschschenkeln, Austern und Garnelen entdeckt. Diese sollten offenbar weiterverkauft werden, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

13.11.2020, 15:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Ware sei wegen einer unterbrochenen Kühlkette nicht mehr für den Verzehr geeignet gewesen, hieß es. Hinzugerufenen städtischen Mitarbeitern sei am Donnerstag schließlich eine Idee gekommen: Auf ihre Anordnung wurden die Lebensmittel zum Tierpark gebracht. „Während die lebendigen Krebse in einem Gehege untergebracht wurden, dient der Rest des Fundes jetzt als Futter für die Tierpark-Tiere.“

Für die Tiere im Tierpark seien die Delikatessen allemal genießbar gewesen - „sonst würde das auch nicht verfüttert werden“, sagte eine Mitarbeiterin des Veterinäramtes Bochum auf Anfrage.

Weitere Meldungen