Freie Straßen am Freitagmorgen: Reiseverkehr später erwartet

Vor dem Pfingstwochenende ist es am Freitagmorgen auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen vergleichsweise zunächst entspannt zugegangen. Nur sieben Kilometer Stau im gesamten Bundesland zeigte der WDR-„Staumelder“ um 8.30 Uhr. „Am Nachmittag und Abend wird es auf den Straßen voller werden“, sagte ein ADAC-Sprecher. „Dann beginnt der Reiseverkehr für das lange Wochenende.“ Auch am Samstagvormittag sei mit Staus zu rechnen, weitere Verzögerungen bringe dann der Rückreiseverkehr am Montagnachmittag. „So voll wie in den Vorjahren wird es aber vermutlich nicht.“

29.05.2020, 09:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach Auskunft des Sprechers rechnet der ADAC damit, dass  Autofahrer in diesem Jahr besonders innerdeutsche Ziele ansteuern. „Aus NRW werden viele Menschen Kurztrips an die deutsche Nord- und Ostseeküste oder nach Bayern unternehmen.“ Staustrecken blieben unverändert vor allem die A1 (Köln – Dortmund – Osnabrück – Bremen), A2 (Oberhausen – Dortmund – Hannover), A3 (Oberhausen – Köln – Frankfurt) und A61 (Mönchengladbach – Koblenz) sowie der Kölner Ring (A1/A3/A4). Zudem werde es wohl auch auf den Ausfallstraßen rund um die Naherholungsgebiete in NRW voll.

Auch der Landesbetrieb Straßen.NRW hatte zuletzt mitgeteilt, dass man mit erhöhter Reiselust am Pfingstwochenende rechne. Auf den üblichen Reiserouten werde man deshalb auf kurzfristige Baumaßnahmen verzichten, wie eine Sprecherin am Freitagmorgen bestätigte.

Weitere Meldungen