Frau bringt Handgranate zur Polizeiwache: Entwarnung

Eine Handgranate hat vorübergehend für eine Sperrung der Polizeiwache in Gütersloh gesorgt. Eine Frau hatte die Munition in einem Nachlass entdeckt und am Mittwochnachmittag als Fundsache auf die Wache gebracht, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten erkannten, dass der Gegenstand einer Handgranate ähnelte und alarmierten Sprengstoffexperten der Bundespolizei. Diese stellten fest, dass es sich tatsächlich um eine Handgranate handelte - sie war aber nicht mehr funktionstüchtig.

29.04.2020, 22:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Die Polizeiwache musste für die Dauer der Klärung zwar nicht geräumt werden, sie wurde aber für Bürger rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Zur Sicherheit durchsuchten Experten auch noch die Wohnung, aus der der Nachlass stammte. Weitere verdächtige Gegenstände wurden dort aber nicht gefunden.

Weitere Meldungen