Pizzeria liefert Kartons mit Hundefotos aus, damit sie ein neues Zuhause finden

Tiere

Ein New Yorker Bringdienst klebt auf Pizzakartons Fotos von Tierheimhunden an, die ein neues Zuhause suchen. Wer einen Vierbeiner adoptiert, erhält von der Franchisekette ein Geschenk.

New York

05.03.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pizzeria liefert Kartons mit Hundefotos aus, damit sie ein neues Zuhause finden

© picture alliance/dpa

Das Fast-Food-Restaurant Just Pizza & Wing aus Amherst (New York) bringt Flyer mit Hundefotos auf seinen Pizzakartons an – um den Fellnasen dabei zu helfen, ein neues Zuhause zu finden. Wer einen Vierbeiner von einem der Kartons adoptiert, erhält von der Franchisekette einen 50-Dollar-Gutschein für das Restaurant, berichtet der Fernsehsender CNN.

class="fb-post" data-width="750"

Mary Alloy, die das Pizzarestaurant mit ihren drei Kindern führt, arbeitet bereits länger mit dem Tierheim Niagara Society for the Prevention of Cruelty to Animals (SPCA) zusammen. Bislang beschränkte sich die Unterstützung darauf, das Catering für Veranstaltungen des Tierheims zu übernehmen – doch das war Alloy irgendwann nicht mehr genug.

Erste Adoption bereits ein Tag nach Beginn der Aktion

Mit Kimberly LaRussa, die die Tierheimevents organisiert, sprach sie darüber, wie die Vierbeiner aus dem Tierheim am besten ein neues Zuhause finden könnten. „Kimberly schrieb mir eines Nachts eine SMS und sagte: ‚Hey, was hältst du davon, Bilder von Hunden auf Pizzaschachteln zu platzieren?‘“, so die Restaurantchefin. Gesagt, getan: „Wir sind alle Tierliebhaber hier, also habe ich sofort losgelegt.“

Am vergangenen Freitag begann die Flyeraktion des Restaurants – bereits einen Tag später wurde der sechs Monate alte Welpe Larry adoptiert. Doch nicht nur Hunden vermittelt das Restaurant neue Besitzer: Auch Katzen suchen ein neues Zuhause, wie ein Facebook-Post des Tierheims zeigt:

class="fb-post" data-width="750"

Kimberly LaRussa ist unendlich dankbar für die Unterstützung: „Ich habe Molly einen Flyer zur Ansicht geschickt und sie sagte, sie sei in Tränen ausgebrochen. Wir sind Mary so dankbar.“

Positive Auswirkungen auch auf den Verkauf der Pizzen

Die gute Tat wirkt sich nicht nur positiv auf die Bewohner des Tierheims aus: Mary Alloys Pizzeria hat alleine am Freitag über 500 Pizzen verkauft. Normalerweise benötigt die New Yorkerin pro Woche zwischen 600 und 800 Pizzakartons.

„Wir erfahren ein enormes Interesse und Unterstützung von der Community und darüber hinaus, seit die Geschichte am Freitag viral ging“, sagte Kimberly LaRussa gegenüber CNN. “Viele Leute möchten Pizza bestellen, um ein Foto eines Tierheimhundes zu bekommen. Andere Pizzerien haben angeboten, Flyer auf ihre Pizzaschachteln zu kleben, und so viele Leute markieren ihre Freunde und Familie auf Social Media.“

RND/ros