Flüchtlingsheim wird in Quarantänestation umgewandelt

Die Stadt Düsseldorf hat eine Flüchtlingsunterkunft geräumt, um in den Räumlichkeiten eine Quarantänestation einzurichten. Die rund 100 Flüchtlinge werden laut Stadt auf freie Plätze in anderen Unterkünften verteilt. Am Freitag sollte der Umzug nach zwei Tagen abgeschlossen werden, sagte ein Sprecher. Die Quarantäne-Station solle benutzt werden, falls zum Beispiel Touristen als Corona-Verdachtsfälle in Düsseldorf stranden oder es Düsseldorfer gibt, die nicht in häuslicher Quarantäne verbleiben können.

06.03.2020, 11:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Dies wäre zum Beispiel der Fall, wenn es Familienmitglieder mit Vorerkrankungen gibt, die nicht gefährdet werden sollen“, teilte die Stadt dazu mit. In der Unterkunft aus sogenannten Wohnmodulen gebe es Unterbringungsmöglichkeiten für Einzelpersonen und Familien. Nachdem die letzten Flüchtlinge am Freitag ausgezogen und auf elf weitere Unterkünfte aufgeteilt sind, soll die Unterkunft gereinigt und hergerichtet werden, soweit Reparaturen notwendig sind. Wann erste Menschen in Quarantäne dort untergebracht werden könnten, blieb zunächst unklar. Laut Stadt wäre Platz für bis zu 150 Personen.

Weitere Meldungen