Flucht vor der Polizei: Verfolgungsjagd auf Motorroller

Mit einer wilden Fahrt über Gehwege und rote Ampeln haben zwei Männer in Oberhausen mit einem Motorroller versucht, vor einer Polizeistreife zu flüchten - erfolglos. Die Beamten hätten die Männer mit Blaulicht und Martinshorn verfolgt und den Fahrer aufgefordert anzuhalten, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dieser ignorierte dies und fuhr zu einer Parkanlage, an der der Streifenwagen wegen Pollern nicht weiterfahren konnte. Inzwischen beteiligten sich laut Polizei aber weitere Einsatzkräfte an der Fahndung. Sie fassten die zwei Männer kurze Zeit später.

07.04.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Die Beamten waren am Samstagabend auf das Duo aufmerksam geworden. Die Männer waren demnach ohne Helme, ohne erkennbares Kennzeichen und mit zu schneller Geschwindigkeit unterwegs. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten unter anderem Drogen und Aufbruchwerkzeug.

Der 36-jährige Fahrer gab zu, dass er mit dem Roller gefahren sei und keine Fahrerlaubnis besitze. Die Polizei geht davon aus, dass der Roller technisch bearbeitet wurde, um schneller fahren zu können. Der Mann konnte sich zudem nicht als Besitzer des Rollers ausweisen. Die Polizei ermittelt nun, ob das Fahrzeug gestohlen wurde.

Auch in Krefeld flüchtete ein 17-Jähriger am Montag mit einem Roller vor der Polizei. Der Jugendliche bretterte dabei mit hoher Geschwindigkeit und trotz Fußgängern über einen Gehweg, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nachdem er auf einer Wiese samt Roller zu Fall kam, konnten ihn die Beamten festnehmen. Dabei stellte sich heraus, dass der Roller frisiert war, der Jugendliche keinen Führerschein hatte und mit Haftbefehl gesucht wurde.

Weitere Meldungen