Flucht über Grenze: 15-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Kriminalität

Verfolgungsjagden kennt man eigentlich nur aus dem TV. Aber was sich nun an der deutsch-niederländischen Grenze abspielte, birgt Potential für eine Szene in einem Actionfilm.

Emmerich

18.06.2020, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei stellte nach einem langen Fluchtversuch einen 15-Jährigen.

Die Polizei stellte nach einem langen Fluchtversuch einen 15-Jährigen. © picture alliance /Patrick Seeger

Ein 15-Jähriger aus den Niederlanden hat sich mit der niederländischen und der deutschen Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert. Am Steuer eines Transporters einer sozialen Einrichtung habe er in den Niederlanden einen Motorradfahrer gerammt, berichtete die Polizei in Kleve am Donnerstag. Dann sei er über die Grenze nach Deutschland geflüchtet, wo eine Streife der Bundespolizei bei Elten die Verfolgung aufgenommen habe.

Der 15-Jährige habe mehrere Warnbaken in einem Baustellenbereich umgefahren und Anhaltesignale der Bundespolizei ignoriert. In Richtung Kleve unweit der Emmericher Rheinbrücke habe der Jugendliche dann bei einem riskanten Überholmanöver zwei Wagen touchiert und sei schließlich mit dem Transporter in der Leitplanke gelandet. Der Sachschaden sei groß, verletzt worden sei aber niemand.

Der Jugendliche sei aus dem rollenden Transporter gesprungen und habe noch einen Fluchtversuch zu Fuß gestartet, sei aber von den Bundespolizisten gestellt worden. Nach einem Aufenthalt auf der Polizeiwache in Emmerich wurde er zurück in die Niederlande gebracht.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW: Die meisten Corona-Kranken sind zwischen 20 und 59 Jahre alt - Liveblog