Feuerwehreinsatz: Kleinkind steckt mit Finger in Badewannenabfluss fest

Feuerwehreinsatz

Ungewöhnlicher Einsatz für die Werner Feuerwehr: Weil ein Kleinkind mit dem Finger in einer Badewannenabflussschale feststeckte, mussten die Kameraden am Sonntag in Werne ausrücken.

Werne

, 22.11.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Werner Feuerwehr musste am Sonntag ein Kleinkind aus einer misslichen Lage retten.

Die Werner Feuerwehr musste am Sonntag ein Kleinkind aus einer misslichen Lage retten. © Feuerwehr Werne

Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am späten Sonntagnachmittag (22. November) gegen 16.30 Uhr in die Straße Eick alarmiert. Der Grund: Ein Kleinkind steckte mit dem Finger im Badewannenabfluss fest. „Das Kind hatte nach dem Baden, während das Geschwisterkind bereits abgetrocknet wurde, die Chance genutzt und seinen Zeigefinger in den Abfluss der Badewanne gesteckt. Dieser steckte nun in der gelochten Abflussschale fest“, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Einsatzleiter Thomas Temmann habe mit dem zuerst eintreffenden Rettungsdienst aus Werne die technischen Möglichkeiten der Rettung besprochen. Mittels Werkzeug sei dann zunächst die Abflussschale aus der Badewanne demontiert worden. Da die Abflussschale aus gehärtetem Chromstahl bestand, sei es jedoch nicht möglich gewesen, diese anschließend mit leichtem Handwerkzeug vom bereits stark angeschwollenen Finger zu lösen.

„Da jedoch die vorhandenen Werkzeuge der Feuerwehr nicht filigran genug waren und auch eine Fixierung der Abflussschale nicht ohne weiteres möglich war, wurde entschieden, das Kleinkind mit dem Rettungswagen in eine nahe gelegene Kinderklink zu fahren“, heißt es weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt