Löcher ins Dach: Feuerwehr übt am Dach des ehemaligen Walter-Gerhard-Hauses

Borker Gemeindezentrum

Am ehemaligen evangelischen Gemeindezentrum in Bork findet am Dienstag wieder eine Übung der Feuerwehr statt. Dieses Mal am Dach. Die Feuerwehr hat dabei auch die Statik des Hauses im Blick.

Bork

, 02.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Januar fand die erste Übung der Feuerwehr im leeren Walter-Gerhard-Haus statt.

Im Januar fand die erste Übung der Feuerwehr im leeren Walter-Gerhard-Haus statt. © Günther Goldstein

Das ehemaligen evangelische Gemeindezentrum in Bork hat eigentlich schon seit über einem Jahr geschlossen. Aktuell erlebt es aber nochmal eine Renaissance, bis es dann endgültig abgerissen wird.

Die Löschzüge aus Selm, Bork und Cappenberg haben das Gebäude für ihre Übungen entdeckt. 400 Quadratmeter, auf denen man aller Hand üben kann. Als ideal hatte das Tim Riemann von der Selmer Feuerwehr bereits im Vorfeld beschrieben.

Jetzt lesen

Statik muss erhalten bleiben

Am Dienstagabend will der Borker Löschzug nun erneut zur Tat schreiten. Um 19.30 Uhr steht eine Übung an, dieses Mal am Dach des Gebäudes. „Wir werden ein paar Löcher reinmachen“, sagt Tim Riemann. Konkret heißt das, dass der Löschzug mit seiner Drehleiter im Einsatz sein wird und dann mit einem Einreißhaken - ein Werkzeug, mit dem sich die Dachziegeln entfernen lassen, agieren wird. Dann soll es an die Isolierung gehen und auch die Holzlatten am Dach gehen.

Bei dem Einsatz müsse man - wie bei einem echten Einsatz am brennenden Haus - auch auf die Statik achten, so Riemann. Das ehemalige Walter-Gerhard-Haus wird zwar abgerissen - Ende März soll der Termin sein. Zuvor wird das Haus aber noch entkernt. Hierfür hatten die Arbeiten Mitte Februar begonnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Blühstreifen
Ortsverein der Landwirte sucht weitere Bauern für das Säen von Blühstreifen in Selm
Hellweger Anzeiger Polizeieinsätze
Einbrüche und Straftaten in Zeiten von Corona: Wie ist die Situation in Selm?