Feuerwehr-Einsatz in Lünen-Süd: Bewohner ohne Fluchtweg werden mit Drehleitern gerettet

Bewohner gerettet

Zu einem Einsatz an der Kolpingstraße ist die Lüner Feuerwehr am Dienstagabend ausgerückt. Dort war es zu einem Kellerbrand gekommen. Bewohner mussten gerettet werden.

Lünen

, 17.03.2020, 21:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verbrannte Elektrogeräte zeugen am Morgen danach von dem Kellerbrand.

Verbrannte Elektrogeräte zeugen am Morgen danach von dem Kellerbrand. © Fröhling

Update Mittwoch, 18.3.:

Die Feuerwehr berichtet am Mittwochmorgen, dass alle 14 Bewohner unverletzt über die Balkone gerettet werden konnten. Dort hatten die Menschen schon beim Eintreffen der Feuerwehr gestanden - ihre Fluchtweg über das Treppenhaus war durch die starke Verrauchung abgeschnitten.

Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte das Feuer im Keller. Nach dem Einsatz konnten alle wieder in ihre Wohnungen.

So haben wir ursprünglich berichtet

Ein Sprecher der Feuerwehr berichtete am Dienstagabend (17.3.), dass in einem Keller an der Kolpingstraße offenbar ein Feuer ausgebrochen war. Wegen des Feuers im Keller sei der Fluchtweg für rund 14 Bewohner abgeschnitten gewesen - sie konnten das Haus nicht mehr selbst verlassen. Es handelt sich um ein Sechsparteien-Haus.

Sachstand am Abend: Keine Verletzten

Die Feuerwehr rettete sie über zwei Drehleitern, im Einsatz sind die Berufsfeuerwehr sowie die Löschzüge 1, 3 und 5. Laut letztem Sachstand des Feuerwehr-Sprechers habe es bisher keine Verletzten gegeben. Der Einsatz lief zur Stunde (Stand 21.40 Uhr) allerdings noch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Video-Interview
Corona-Lage im Klinikum Lünen Werne: „Als würden Sie durch ein Handtuch atmen“
Hellweger Anzeiger Häusliche Pflege
Lüner pflegt seine Frau in der Corona-Krise: „Die Alten sind eingesperrt“