Feuer auf Autohaus-Gelände: Ermittlungen wegen Brandstiftung

27.03.2020, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Nach einem Großbrand auf dem Gelände eines Autohauses in Düsseldorf ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung. 13 Autos und ein Wohnwagen wurden bei dem Feuer vor zwei Monaten schwer beschädigt oder völlig zerstört, berichtete die Polizei am Freitag. Der Schaden liegt bei rund 400 000 Euro. Die Ermittler veröffentlichten nun Bilder einer Überwachungskamera, die drei verdächtige Personen am Tatort zeigen. Das Feuer war am 23. Februar ausgebrochen. Verletzt wurde niemand.

Weitere Meldungen