Fehlermeldungen bei Corona-Warn-App: Erstes Update kann helfen

Coronavirus

Die Corona-Warn-App gilt mit mehr als 14,4 Millionen Downloads als Erfolg. Doch noch läuft die Anwendung nicht fehlerfrei. Ein erstes Update könnte Abhilfe schaffen, diese Probleme zu lösen.

04.07.2020, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Corona-Warn-App ist bereits auf zahlreichen Smartphones installiert.

Die Corona-Warn-App ist bereits auf zahlreichen Smartphones installiert. © picture alliance/dpa

Seit zwei Wochen ist die Corona-Warn-App in Deutschland im Einsatz, erste Warnmitteilungen wurden bereits an einige Nutzer versendet. Ganz fehlerfrei läuft die Anwendung allerdings nicht. Mehrere Nutzer melden etwa Probleme bei der Zählfunktion der App. Wir zeigen die gängigsten Fehlermeldungen auf.

Zähler funktioniert nicht einwandfrei

Ein verbreiteter Fehler bezieht sich auf die Zählfunktion. Bei einigen Nutzern zeigte die App etwa an, dass die Risikoermittlung “15 von 14″ Tagen aktiv sei. Laut den Entwicklern von SAP ist dies allerdings kein Grund zur Sorge, die Kontaktermittlung sei dennoch weiterhin voll funktionstüchtig. Ein erstes Update der App soll das Problem beheben.

“Wir bitten Nutzer daher, die App mit der neuesten Version 1.0.3. zu aktualisieren. Danach ist es möglich, dass der Tagezähler wieder von vorn beginnt. Zurückliegende Kontakte sind aber weiterhin auf dem Gerät gespeichert und nicht verloren”, teilte ein SAP-Sprecher gegenüber Reuters mit.

“Region möglicherweise nicht unterstützt”

Ein weiterer Bug betrifft ausschließlich iPhones: Kontaktmeldungen würden “von ‘Corona-Warn’ in dieser Region möglicherweise nicht unterstützt”, heißt es in der Fehlermeldung. Die Funktionalität der App sei in diesen Fällen jedoch nicht beeinträchtigt, betonen die Entwickler. Die Meldung sollten Nutzer mit “Ok” bestätigen, die Kontaktermittlung funktioniere danach ganz normal weiter.

Um dies zu prüfen, können Nutzer in den Geräteeinstellungen unter “Datenschutz” > “Health” > “Covid-19-Kontaktprotokoll” den Status der Kontaktermittlung einsehen. Laut Entwickler handelt es sich um einen iOS-Fehler, an dessen Lösung Apple bereits arbeitet.

“Etwas ist schiefgelaufen”

Unabhängig vom verwendeten iPhone erscheint iOS-Nutzern folgender Fehler: “Etwas ist schiefgelaufen. Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden. (ENErrorDomain-Fehler 5)”, heißt es in der Meldung, die auch auf der Entwicklerplattform Github viel diskutiert wurde. Der Fehler tritt beim Öffnen der App auf und erscheint gleich dreimal hintereinander. Er ist laut der Entwickler auf Apples Exposure Notification Framework, also die Schnittstelle für die App, zurückzuführen und wurde inzwischen seitens Apple behoben, sodass er nicht mehr vorkommen sollte. Falls der Fehler weiterhin auftritt, bitten die Entwickler um Geduld, bis die Änderung auf dem Gerät ankommt.

“ENError Domain-Fehler 11″

Dieser Bug tritt vereinzelt auf und ist ebenfalls auf Apples Schnittstelle zurückzuführen. Er soll nach Angaben des iPhone-Herstellers in den nächsten Wochen mit einem iOS 13.6-Update behoben werden. “Bis dahin können Sie versuchen, Ihr iPhone neu zu starten. 24 Stunden später war der Fehler in den meisten Fällen verschwunden”, heißt es in den FAQs zur Warn-App. Ähnlich verhält es sich mit der Fehlermeldung “ENError Domain-Fehler 13″. Dabei handelt es sich um die Information, dass die App an diesem Tag bereits eine Risikoanalyse durchgeführt hat. Nutzer sollen 24 Stunden warten, anschließend wird der Bug nicht mehr angezeigt.

“Ursache 3. Fehler bei Kommunikation mit Google API (17)”

Dieser Fehler erscheint auf Android-Geräten und bedeutet, dass die Risikoermittlung nicht mehr aktiv ist. Für die Warnmeldung kann es mehrere mögliche Gründe geben. Etwa wenn die Google-Play-Dienste oder die Google Mobil Services veraltet sind. Auch bei der Verwendung mehrerer Benutzerkonten kann es zu Problemen kommen. Eine ausführliche Beschreibung des Fehlers sowie mögliche Lösungen haben die Corona-Warn-App-Entwickler in den FAQs veröffentlicht.

“Fehler bei Kommunikation mit Google API (10)”

Ein weiterer Android-Bug beschreibt Fehler 10 und 39508. In beiden Fällen handele es sich um bekannte Fehlermeldungen, an denen die Entwickler und Google arbeiten. Die Kontakte sollen dennoch weiter aufgezeichnet werden. Die Entwickler bitten Nutzer, die App nicht zu löschen, da aufgezeichnete Kontaktereignisse verloren gehen könnten.

Darüber hinaus können vereinzelt weitere Fehlermeldungen in Erscheinung treten. Auf die häufigsten Probleme beziehen sich die Entwickler in den “Häufig gestellten Fragen”. Mit dem App-Update 1.0.3. sollten bereits einige Verbesserungen auftreten, weitere Optimierungen werden mit neuen Android- und iOS-Updates erwartet. Wer weiterhin Probleme mit der Corona-Warn-App hat, kann sich unter der 0800-7540001 werktags zwischen 7 und 22 Uhr an die technische Hotline der Telekom wenden.

RND/mkr

Meistgelesen