Fassadenprogramm stellt mehr Geld für Sanierung bereit

Schöne Innenstadt

Bislang verteilte die Stadt jährlich etwa 7000 bis 10.000 Euro Unterstützung im sogenannten Fassadenprogramm. Nun steht laut einem Beschluss des Stadtrates deutlich mehr Geld zur Verfügung.

Werne

, 10.12.2018, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt kann mehr Geld innerhalb ihres Fassadenprogrammes zur Verfügung stellen.

Die Stadt kann mehr Geld innerhalb ihres Fassadenprogrammes zur Verfügung stellen. © Michelle Kozdon (A)

„Wir kommen auf eine Summe von rund 30.000 Euro“, sagt Wernes Denkmalpflegerin Petra Göbel auf Anfrage. Weiterer Pluspunkt: Gab‘s bislang nur kleine Beträge als Zuschuss, können Interessenten demnächst auf einen größeren Batzen hoffen.

In dem Ratsbeschluss heißt es: „Da bisher nur kleinere Maßnahmen über die bestehenden Richtlinien gefördert werden konnten, soll die finanzielle Förderung der einzelnen Bauvorhaben für die Fassadenwiederherstellung mit den neuen Richtlinien angehoben werden. Während bislang eine Förderung von maximal 3.000 Euro ermöglicht wurde, soll die maximale Förderhöhe nun 10.000 Euro betragen. Bei Aufwertungsmaßnahmen, die im besonderen städtebaulichen Interesse der Stadt liegen, soll im Einzelfall eine Förderung auch oberhalb dieser Wertgrenze möglich sein.“

Es müssen keine denkmalgeschützten Fassaden sein

Besonderheit: Es muss sich bei den Gebäuden nicht um denkmalgeschützte Objekte handeln. Sondern sie müssen lediglich eine besondere, stadtprägende Bedeutung aufweisen.

Jetzt lesen

Ebenfalls neu ist die Ausweitung der infrage kommenden Maßnahmen. Flossen Zuschüsse bislang eher in kleinere Instandhaltungen, etwa einen speziellen Fassadenanstrich, bietet das neue Förderprogramm nun auch die Möglichkeit, größere Arbeiten zu unterstützen. Petra Göbel: „Erstmals ist es uns daher möglich, Maßnahmen an Dächern zu fördern.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Keine Schwimmkurse in Corona-Krise
Solebad in Werne lange geschlossen: Sorge vor immer mehr Nicht-Schwimmern
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Werne
Chaos bei Impftermin-Vergabe: Werner hängt stundenlang in Telefonschleife
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Werne
Trotz Impfstoff-Engpass: Zweite Impfung in Pflegeeinrichtung in Werne sicher