Fashionette will Aktien zu 30 bis 38 Euro pro Stück anbieten

Der Handtaschen-Onlinehändler Fashionette hofft durch seinen Börsengang im Mittel auf rund 38 Millionen Euro frisches Kapital für seine Wachstumspläne. Bis zu rund 3,6 Millionen Aktien sollen platziert und für je 30 bis 38 Euro angeboten werden, wie Fashionette am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Damit läge das Volumen des Börsengangs bei bis zu 137 Millionen Euro. Da allerdings der Großteil der Papiere vom aktuellen Hauptaktionär Genui kommen, rechnet Fashionette für sich selbst mit einem Bruttoemissionserlös von 36 bis 46 Millionen Euro. 1,2 Millionen Papiere werden im Rahmen einer Kapitalerhöhung platziert.

20.10.2020, 10:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach Abzug aller Kosten für den Börsengang und die damit verbundene Kapitalerhöhung würden davon in der Mitte der Preisspanne rund 38 Millionen Euro hängen bleiben, hieß es weiter. Das Geld soll in den Geschäftsausbau und mögliche Übernahmen fließen.

Angeboten werden sollen die Aktien den Anlegern vom 21. bis zum 27. Oktober. Der erste Handelstag ist für den 29. Oktober geplant. Sollte Fashionette das obere Ende der Preisspanne erreichen, käme das Unternehmen auf eine Marktkapitalisierung von 236 Millionen Euro. Das wäre mehr als das kleinste SDax-Unternehmen Leoni an der Börse aktuell wert ist.

Weitere Meldungen