Fahrer von Krankenfahrdienst betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Alkohol am Steuer

Am Freitag wurde ein Fahrer eines privaten Krankenfahrdienstes aus dem Verkehr gezogen: Er fuhr mit mehr als drei Promille durch Hagen. Die Konsequenz lautet Führerscheinentzug - normalerweise.

Hagen

19.07.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit mehr als drei Promille und ohne Führerschein war am Freitagabend der Fahrer eines privaten Krankenfahrdienstes in Hagen unterwegs. (Symbolbild)

Mit mehr als drei Promille und ohne Führerschein war am Freitagabend der Fahrer eines privaten Krankenfahrdienstes in Hagen unterwegs. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Mit mehr als drei Promille und ohne Führerschein ist am Freitagabend der Fahrer eines privaten Krankenfahrdienstes in Hagen kontrolliert worden. Wie die Polizei am Sonntag berichtete, war die unsichere Fahrweise des 42-Jährigen einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes aufgefallen.

Fahrer hat seit zwei Jahren keinen Führerschein mehr

Demnach forderte er den Mann an einer Ampel dazu auf an den Rand zu fahren und nahm ihm den Autoschlüssel ab. Die hinzugerufene Polizei stellte einen Alkoholwert von über drei Promille fest. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und eine Strafanzeige gefertigt.

Normalerweise hätte ihm der Führerschein entzogen werden müssen: Im Laufe der Ermittlungen stellte sich außerdem heraus, dass der Mann bereits seit zwei Jahren keinen Führerschein mehr besitzt. Ihn erwartet nun eine Anzeige. Nach Angaben der Polizei hatte er bei seiner Trunkenheitsfahrt keinen Patienten an Bord.

dpa/iri

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW – Lockdown ab 2. November: Das haben Bund und Länder beschlossen – Liveblog