Fahrbahn schrubben: LKW verlor tonnenweise Schlachtabfall

Ein Lastwagen hat am Dienstagabend in Recklinghausen aus zunächst unbekannten Gründen seine gesamte Ladung an Schlachtabfällen verloren. Die elf bis zwölf Tonnen Fleisch- und Schlachtreste hätten über 650 Meter verteilt stellenweise knöcheltief auf der Fahrbahn gelegen, berichtete die Feuerwehr am Mittwoch. „Ein unappetitliches Bild“, hieß es im Bericht. „Und es hat entsprechend gerochen“, ergänzte ein Feuerwehrsprecher. Die Straße musste gesperrt werden, ein schnell alarmiertes Reinigungsunternehmen arbeitete die ganze Nacht durch bis um 5.30 Uhr, um die Fahrbahn zu reinigen.

01.04.2020, 13:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Feuerwehr-Warnschild. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Ein Feuerwehr-Warnschild. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Der 69-jährige Fahrer sei aus Rheda-Wiedenbrück gekommen und unterwegs zu einer Entsorgungsfirma in Marl gewesen, hieß es im Polizeibericht. Beim Linksabbiegen an einer Kreuzung sei der Schaden entstanden. Die Ladung fiel dann laut Polizei über eine längere Strecke vom Sattelauflieger auf die Straße.

Weitere Meldungen