Explosion in Friseursalon: Hintergründe noch unklar

Wer sprengt nachts einen Friseursalon in die Luft und warum? Nach einer solchen Explosion in Essen fahndet die Polizei nach zwei Tatverdächtigen. Sie sollen eine schwere Tüte vom Tatort weggeschleppt haben.

14.11.2020, 13:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einer heftigen nächtlichen Explosion in einem Essener Friseursalon mit zwei flüchtigen Tatverdächtigen sind die Hintergründe unklar. Am Freitagabend hatte kurz vor Mitternacht ein lauter Knall Anwohner aus dem Schlaf gerissen. Zeugen sahen zwei Männer davonlaufen. Einer soll eine schwere Tüte unter seinem Arm gehabt haben. Gefasst wurde bisher kein Tatverdächtiger, hieß es am Sonntag bei der Polizei. Experten des Landeskriminalamtes hätten am Tatort sprengfähiges Material gefunden, das aktuell untersucht werde. Um welche Substanz es sich handele, wurde nicht gesagt.

„Dass ein Friseurgeschäft zum Ziel einer solchen Explosion wird, ist schon ungewöhnlich“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Bandbreite der Ermittlungen reiche von einem Einbruchsdiebstahl bis hin zu einem möglichen Anschlag, hieß es auf Anfrage weiter. Die Hintergründe lägen noch im Dunkeln.

Die Detonation hatte die Scheiben in der kompletten Front des Salons bersten lassen, auch im Inneren entstanden Schäden. Es habe kurzzeitig gebrannt, hieß es. Zeugen hätten Rauchschwaden beobachtet.

Der Täter, der die Tüte wegtrug, wurde von Zeugen als klein und dicklich beschrieben und soll kurz geschorene Haare haben. Der zweite Täter wird als schlank beschrieben. Er hat den Angaben zufolge schwarzes, langes, welliges Haar und einen Vollbart.

Weitere Meldungen