Ex-Trainer Slomka über Schalkes Situation: „Sehr dramatisch“

Der langjährige Bundesliga-Trainer Mirko Slomka hält die Situation bei seinem früheren Club FC Schalke 04 für „sehr dramatisch“ und „brutal schwierig“. In einem Interview des Radiosenders NDR2 kritisierte der 53-Jährige am Donnerstag vor allem die jüngsten Personalentscheidungen des Tabellenletzten.

03.12.2020, 13:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ehemalige Schalker Trainer Mirko Slomka. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild

Der ehemalige Schalker Trainer Mirko Slomka. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild

„Ich persönlich sage: Wenn ich Spieler wie Ibisevic, Bentaleb oder Harit habe, die der Mannschaft helfen können“, sagte Slomka. „Oder einen Technischen Direktor wie Michael Reschke, den man vor die Tür gesetzt hat, der aber ein ausgewiesener Fachmann ist, wenn es darum geht, Spieler zu entdecken: Dann muss man einfach zusammenhalten und nicht alles auseinanderdividieren. Dann muss man jede Arbeitskraft nutzen, um den Turnaround zu schaffen. Das ist bei den Schalkern in der letzten Woche ziemlich in die Hose gegangen.“

Slomka war von 2004 bis 2006 Co- und bis April 2008 auch Cheftrainer der Schalker. In dieser Zeit erreichte der Club das Halbfinale des UEFA-Pokals und wäre 2007 beinahe deutscher Meister geworden.

Weitere Meldungen