Ex-Freund soll 29-Jährige in Dülmen niedergestochen haben

Mit mehreren Messerstichen soll in Dülmen im Münsterland ein 29-Jähriger seine gleichaltrige Ex-Freundin lebensgefährlich verletzt haben. Der Flüchtige werde wegen versuchten Mordes gesucht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Ersten Ermittlungen zufolge soll er der Frau am Montagabend vor ihrer Haustür aufgelauert und sie im Beisein ihrer Mutter attackiert haben. Danach sei er geflohen.

27.10.2020, 14:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Archivbild

Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Archivbild

Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus. Am Dienstag schwebte das Opfer nicht mehr in Lebensgefahr. Der Hintergrund des Angriffs sei noch unklar, sagte Oberstaatsanwaltschaft Martin Botzenhardt. Die Staatsanwaltschaft habe Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung beantragt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Meldungen