Europameisterin Lotzen wechselt von Freiburg nach Köln

Der Frauen-Bundesligist 1. FC Köln hat die ehemalige Fußball-Europameisterin Lena Lotzen ablösefrei vom Liga-Rivalen SC Freiburg verpflichtet. Die 26 Jahre alte Offensivspielerin unterschrieb einen ab Sommer gültigen Zweijahresvertrag bis 2022, der laut FC-Mitteilung vom Mittwoch ligaunabhängig gilt. Nach Sharon Beck ist Lotzen der zweite Neuzugang zur kommenden Saison.

25.03.2020, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lena Lotzen, Fußballerin, gestikuliert während eines Trainings der Frauenfußballnationalmannschaft. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild

Lena Lotzen, Fußballerin, gestikuliert während eines Trainings der Frauenfußballnationalmannschaft. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild

„Von der ersten Sekunde an hat Lena beim 1. FC Köln alle überzeugt. Fußballerisch ohnehin, aber auch mit ihrer Art. Lena hat sich mit ihren Qualitäten einen großen Namen erarbeitet. Sie wird unseren Kader auf ein neues Level heben“, sagte Nicole Bender, Sportliche Leiterin der FC-Frauen.

Lotzen durchlief alle Jugend-Nationalmannschaften beim DFB und bestritt 25 A-Länderspiele (vier Tore), ehe sie von einer schweren Knieverletzung zurückgeworfen wurde. 2013 gehörte sie bereits als 18-Jährige zum Kader der deutschen Frauen beim bis dato letzten EM-Titelgewinn in Schweden. Mit 16 Jahren debütierte die Mittelfeldspielerin für Bayern München in der Bundesliga und spielte dort acht Jahre, bevor sie 2018 nach Freiburg wechselte. In 95 Bundesliga-Spielen gelangen ihr 26 Tore.

Weitere Meldungen