Europa-League-Start: Polizei rechnet nicht mit Problemen

Zum Auftakt der Europa-League-Spiele in Nordrhein-Westfalen erwartet die Polizei am Mittwoch keine Problemlagen in Gelsenkirchen oder am Stadion. Man werde rund um die Veltins-Arena und an bestimmten Punkten der Stadt mit ausreichend Personal im Einsatz sein und „bedarfsweise eingreifen“, sagte eine Sprecherin.

04.08.2020, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bälle liegen im Tor. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Bälle liegen im Tor. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Am Mittwochabend (21.00 Uhr/DAZN) treffen im Achtelfinale Inter Mailand und der spanische Fußball-Club FC Getafe aufeinander. „Wir haben keine Hinweise darauf, dass Fangruppen aus Spanien oder Italien anreisen wollen.“ Es werde nicht mit größeren Menschenansammlungen gerechnet.

Die Begegnung war wegen der Corona-Pandemie vor Monaten ausgefallen und wird nun in einem K.o.-Spiel ohne Zuschauer ausgetragen. Das gilt auch für das nächste spanisch-italienische Achtelfinal-Duell am Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) zwischen dem FC Sevilla und AS Rom in Duisburg. Die Endrunde mit vier Viertelfinals in Köln, Duisburg, Gelsenkirchen und Düsseldorf sowie zwei Halbfinals und dem Endspiel in Köln am 21. August beginnt am kommenden Montag.

Weitere Meldungen