Essens Nationalspielerin Oberdorf wechselt nach Wolfsburg

Fußball-Nationalspielerin Lena Oberdorf wechselt vom Bundesligisten SGS Essen zum Liga-Rivalen VfL Wolfsburg. Die 18-Jährige unterschrieb beim deutschen Meister einen ab der kommenden Saison gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, wie beide Vereine am Montag mitteilten. Zuvor hatten die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ und der „Sportbuzzer“ über den Transfer von Oberdorf berichtet, die 2018 von der TSG Sprockhövel nach Essen kam. Die Essenerinnen verlieren nach den Auswahlspielerinnen Lea Schüller und Marina Hegering, die im Sommer zum FC Bayern München wechseln, eine weitere Leistungsträgerin.

08.06.2020, 09:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Anwehr- und Mittelfeldspielerin Oberdorf, die der Öffentlichkeit als jüngste deutsche WM-Debütantin bei der Weltmeisterschaft in Frankreich 2019 bekannt wurde, machte in diesem Jahr ihr Abitur. Der Wechsel des wohl größten deutschen weiblichen Fußball-Talents zum Abonnements-Meister aus Niedersachsen ist der nächste logische Schritt in ihrer Karriere. In Essen hatte die 13-malige Nationalspielerin (zwei Tore) noch einen Vertrag bis 2021, so dass eine Ablösesumme fällig wird. „Ich konnte mich sowohl sportlich als auch persönlich weiterentwickeln und bin jetzt bereit einen neuen Abschnitt meines Lebens zu beginnen“, sagte Oberdorf.

Theoretisch könnte sie diese Saison noch zweimal gegen ihren künftigen Verein spielen. Am kommenden Samstag (13.00 Uhr) empfangen die Essenerinnen den designierten Meister an der Hafenstraße. Und sollten sich beiden Clubs im DFB-Pokal durchsetzen, würden sie im Finale am 4. Juli in Köln erneut aufeinandertreffen. Die ersten beiden Pflichtspiele nach der Corona-Pause verpasste Oberdorf jedoch.

Weitere Meldungen