Erster Uniper-Chef Klaus Schäfer gestorben

27.08.2020, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Klaus Schäfer, erster Vorstandsvorsitzender des Kraftwerkbetreibers Uniper. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Klaus Schäfer, erster Vorstandsvorsitzender des Kraftwerkbetreibers Uniper. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Der erste Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns Uniper, Klaus Schäfer, ist tot. Schäfer sei am Mittwoch im Alter von 53 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben, teilte Uniper am Donnerstag mit. Der Manager hatte den aus dem Eon-Konzern hervorgegangenen Kraftwerksbetreiber von 2016 bis Mitte 2019 geleitet. Bereits seit August 2018 musste er aufgrund seiner Erkrankung seine Aufgaben ruhen lassen. Schäfer hatte sich lange gegen die Übernahme von Uniper durch den finnischen Fortum-Konzern gewehrt. Letztlich vergeblich, inzwischen halten die Finnen mehr als 75 Prozent der Uniper-Aktien.

Weitere Meldungen