Erst Sonne, dann Regen und Gewitter am Sonntag in NRW

Zunächst Auflockerungen und Sonne, anschließend Regen, Wind und Gewitter: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich am Sonntag auf wechselhaftes Wetter einstellen. Zu Beginn der Woche sei es dann regnerisch, aber mild, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag in Essen.

14.11.2020, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wolken ziehen hinter dem Düsseldorfer Rheinturm am Himmel. Foto: Federico Gambarini/dpa

Wolken ziehen hinter dem Düsseldorfer Rheinturm am Himmel. Foto: Federico Gambarini/dpa

Am Sonntag seien bis zum Nachmittag bei teils auflockernder Bewölkung ein paar Sonnenstrahlen möglich. Zudem sei es windig und sehr mild bei Höchsttemperaturen von 15 bis 18 Grad. Danach zieht laut DWD eine Kaltfront auf, die zuerst im Westen für kräftigen Regen, Blitz und Donner sowie verbreitet starke bis stürmische Böen sorgt. Bis Mitternacht sei dann der Osten von NRW betroffen.

Dennoch sei NRW zu Wochenbeginn „von winterlichen Bedingungen noch weit entfernt“, sagte der Experte. Am Montag zeige sich die Sonne bei maximal zehn bis 13 Grad und frischem Wind nur selten. Immer mal wieder sei Regen möglich. Auch der Dienstag sei trüb und wolkig.

Weitere Meldungen