Ermittlungen wegen Volksverhetzung: Ausruf bei Fußballspiel

Nach einem mutmaßlich rassistisch motivierten Ausruf bei einem Verbandsliga-Fußballspiel im Sauerland ermittelt der Staatsschutz gegen einen 33-jährigen Zuschauer wegen Volksverhetzung. Bei einer Begegnung zwischen der Heimmannschaft SG Finnentrop/Bamenohl und dem von türkisch-stämmigen Spielern geprägten Verein YEG Hassel aus Gelsenkirchen am Sonntag soll er „Hanau lebt! Hoffentlich passiert das auch hier!“ gerufen haben. Laut Polizeimitteilung von Montag sei er von Ordnern des Platzes verwiesen worden. Die Polizei wurde eingeschaltet und leitete die Ermittlungen zu dem Vorfall ein.

02.03.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Am Abend des 19. Februar hatte in Hanau ein 43-jähriger Deutscher insgesamt neun Menschen mit ausländischen Wurzeln an mehreren Tatorten erschossen. Der Sportschütze soll auch seine Mutter getötet haben, bevor er sich selbst das Leben nahm. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte er eine rassistische Gesinnung und war psychisch krank.

Weitere Meldungen