Enkeltrick und Corona: 77-Jährige um Erspartes betrogen

11.09.2020, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Aus Angst um die Gesundheit ihres Enkels in der Corona-Pandemie ist in Bochum eine 77-Jährige auf den sogenannten Enkeltrick hereingefallen. Dabei verlor sie eine fünfstellige Summe aus ihren Ersparnissen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ihr vermeintlicher Enkel hatte die Frau am Donnerstag aus dem Ausland angerufen und behauptet, er sei mit dem Coronavirus infiziert und müsse dringend für die Behandlung nach Essen geflogen werden. Dafür brauche er Geld. Die 77-Jährige glaubte dem Anrufer, hob das Geld ab und übergab die geforderte Summe einer Frau, die vorgab, eine Klinikmitarbeiterin zu sein. Erst dann bemerkte die Bochumerin den Betrug.

Weitere Meldungen