Eisbären Berlin verlieren mit 3:5 bei den Kölner Haien

Die Eisbären Berlin werden die Hauptrunde der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auf dem vierten Platz abschließen. Am Freitagabend verloren die Hauptstädter bei den Kölner Haien mit 3:5 (0:2, 0:0, 3:3) und haben damit keine Chance mehr, sich am letzten Spieltag noch in der Tabelle zu verbessern. Sebastian Streu erzielte zwei Tore, außerdem traf Leonhard Pföderl für die Berliner. Doch am Ende gewannen die Rheinländer auch ihr viertes Spiel unter der Regie des früheren Eisbären-Trainers Uwe Krupp.

06.03.2020, 22:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor 16 137 Zuschauern in der Kölner Arena bestimmten die Gastgeber die Anfangsphase und führten durch Tore von Zachery Sill und Alexander Oblinger nach zwanzig Minuten. Die Berliner, bei denen Coach Serge Aubin einige angeschlagene Stammspieler pausieren ließ, steigerten sich zu Beginn des zweiten Drittels, ehe sie sich durch einige Fouls selbst den Schwung nahmen.

So konnten die Hauptstädter erst im Schlussabschnitt jubeln: Pföderl und Streu sorgten mit ihren Toren für den Ausgleich. Moritz Müller brachte die Kölner erneut in Führung, doch Streu antwortete mit seinem zweiten Treffer. In den Schlussminuten stellten Pascal Zerressen und Marcel Müller mit ihren Toren den Sieg der Rheinländer sicher.

Weitere Meldungen