Einbruch bei Uni-Projekt: Mauersegler verenden

Unbekannte sollen in Olpe in einer zu Forschungszwecken genutzten Hohlkammer Gerätschaften der Uni Siegen gestohlen und Vögel getötet haben. In der Hohlkammer in einem Brückenpfeiler fanden die Forscher die Kadaver von 15 Mauerseglern, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Sprecher der Universität sagte, einige Vögel seien erschlagen worden. Nester seien umgestoßen worden und Jungtiere, die noch nicht fliegen konnten, hätten zertreten am Boden gelegen. Die Polizei betonte, das Töten der unter Artenschutz stehenden Mauersegler stelle eine Straftat nach dem Bundesnaturschutzgesetz dar.

23.07.2020, 12:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wissenschaftler untersuchen in dem Hohlkammerbereich seit zehn Jahren das Verhalten von Mauerseglern, die dort ihre Brutstätten haben. Die Universität lobte eine Woche nach dem Vorfall nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise aus, die zu den Einbrechern führen. Diese hatten das Vorhängeschloss des Schutzgitters mit einem Bolzenschneider durchtrennt und einen für das Forschungsprojekt wichtigen Werkzeugkoffer gestohlen. Darin befanden sich unter anderem ein Chip-Lesegerät, eine Beringungszange und eine Präzisionswaage.

Weitere Meldungen