Einbruch an Weihnachten: 25-Jähriger soll zum Fest auf Diebestour gegangen sein

Prozessauftakt am Landgericht

Die Bescherung war gerade erst ein paar Stunden her, da bekam eine Familie aus Bergkamen am Weihnachtstag 2016 ungebetenen Besuch. Seit Montag beschäftigt der Fall das Landgericht Dortmund.

Werne

, 28.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 25-Jähriger soll an einer Einbruchsserie um Weihnachten 2016 beteiligt gewesen sein. Auch Werne zählte zur Diebstahl-Tour.

Ein 25-Jähriger soll an einer Einbruchsserie um Weihnachten 2016 beteiligt gewesen sein. Auch Werne zählte zu den Orten der Diebstahl-Tour. © Symbolbild Pixabay

Ein 25-jähriger Albaner muss sich wegen Einbruchdiebstahls vor der 36. Strafkammer des Landgerichts verantworten. Zwischen Ende November 2016 und Ende Januar 2017 soll er eine Vielzahl von Taten verübt haben. Außer in Bergkamen begab er sich laut Staatsanwaltschaft auch in Werne und Hamm auf Diebestour.

Der „Weihnachts-Einbruch“ in Oberaden wurde von den Opfern erst nach deren Heimkehr um kurz nach 23 Uhr bemerkt. Am Nachmittag hatten sie ihr Haus für einen Besuch verlassen. Und das soll der Angeklagte eiskalt ausgenutzt haben. Neben einer 22-Karat-Kette und goldenen Ringen nahmen die Täter auch ein Paar goldene Ohrringe mit.

Einbruch in Werner Einfamilienhaus im Dezember

Als besonders dreist erwiesen sich die Einbrecher, die am 17. Dezember 2016 an einem Einfamilienhaus in Werne auftauchten. Auch in diesem Fall geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Angeklagte mit von der Partie war. Irgendwann am Nachmittag müssen die Diebe erstmals an dem Haus gewesen sein. Sie stiegen ein, entdeckten einen Tresor im Keller und entschlossen sich zu einer ungewöhnlichen Aktion: Sie verließen den Tatort zunächst ohne Beute, um später noch einmal wiederzukommen. Diesmal mit besserem Werkzeug im Gepäck.

Als sie gegen 23 Uhr dann tatsächlich abermals in dem Haus auftauchten, wurden sie jedoch von dem Bewohner empfangen und vertrieben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Laufen für den guten Zweck
Pater Tobias läuft 100 Kilometer durchs Ruhrgebiet - mit Stopp in Werne