Ehemaliger Kanzlerreferent wird DBS-Generalsekretär

Torsten Burmester wird zum 1. September 2020 Generalsekretär des Deutschen Behindertensportverbandes. Burmester, der von 2002 bis 2005 persönlicher Referent von Bundeskanzler Gerhard Schröder war, folgt auf Thomas Urban. Er verlässt nach vier Jahren den Verband und kehrt laut DBS in seine bayerische Heimat zurück.

27.07.2020, 09:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Friedhelm Julius Beucher, der Präsident des Deutschen Behindertensportverbands (DBS). Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Archivbild

Friedhelm Julius Beucher, der Präsident des Deutschen Behindertensportverbands (DBS). Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Archivbild

Der 57 Jahre alte Burmester ist aktuell Abteilungsleiter Wirtschaftsrecht im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Zuvor war er unter anderem auch stellvertretender Abteilungsleiter Sport im Bundesministerium des Innern (BMI).

„Wir verlieren einen sehr guten und engagierten Geschäftsführer, der die Entscheidung getroffen hat, eine andere berufliche Aufgabe zu übernehmen“, sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher: „Umgekehrt freuen wir uns auf den riesigen Erfahrungsschatz von Torsten Burmester, mit dem wir unsere erfolgreiche Arbeit für den Behindertensport in Deutschland nahtlos fortsetzen können.“

Weitere Meldungen