Earth Hour: In 50 NRW-Städten bleiben an öffentlichen Gebäuden die Lichter aus

Weltweite Klimaschutz-Aktion

Trotz Corona-Krise findet die weltweite Klimaschutz-Aktion Earth Hour statt: An vielen öffentlichen Gebäuden in NRW bleiben am Samstagabend für eine Stunde die Lichter aus - auch im Ruhrgebiet.

Düsseldorf

28.03.2020, 05:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Kölner Dom und einige andere Sehenswürdigkeiten erscheinen beleuchtet (oben) und während der "Earth Hour" (Stunde für die Erde, unten) als dunkler Fleck in der Silhouette der Stadt. (Archivfoto)

Der Kölner Dom und einige andere Sehenswürdigkeiten erscheinen beleuchtet (oben) und während der "Earth Hour" (Stunde für die Erde, unten) als dunkler Fleck in der Silhouette der Stadt. (Archivfoto) © Henning Kaiser/dpa

Die weltweite Klimaschutz-Aktion Earth Hour findet mitten in der Corona-Krise statt. Menschenversammlungen wie in früheren Jahren darf es in diesem Jahr nicht geben. An markanten Gebäuden geht trotzdem das Licht aus. Zum Beispiel am Kölner Dom.

Samstagabend bleiben für eine Stunde die Lichter aus

Mehr als 50 Städte in Nordrhein-Westfalen beteiligen sich an der Aktion Earth Hour. Eine Stunde lang bleibt am Samstagabend (20.30) an vielen öffentlichen Gebäuden das Licht aus. Auf diese Weise will die von der Umweltorganisation WWF ins Leben gerufene Aktion ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.

Earth Hour in den eigenen vier Wänden

Versammlungen vor dunklen Gebäuden wie in den vergangenen Jahren darf es wegen der Coronavirus-Beschränkungen nicht geben. Der WWF ruft die Unterstützer deshalb auf, diese Earth Hour in den eigenen vier Wänden zu verbringen.

In vielen Rathäusern, Kirchen, Behörden und Museen geht dennoch das Licht aus. Auch der Kölner Dom, die BayArena in Leverkusen oder das Bergbaumuseum in Bochum bleiben dunkel.

dpa

Lesen Sie jetzt