DWD: Montag lokale Unwetter mit mehr als 40 Litern möglich

Der Deutsche Wetterdienst rechnet am Montag in Nordrhein-Westfalen wieder mit lokalen Unwettern. Die ersten Schauer und Gewitter erwartet der DWD am Nachmittag im Bergland, später auch in niedrigeren Regionen. Möglich ist dabei wieder Starkregen, bei dem über 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen können. Auch Hagel und schwere Sturmböen seien möglich.

10.08.2020, 11:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits am Sonntag hatte es mancherorts Unwetter gegeben. So lief etwa in Werne (Kreis Unna) Regenwasser in mehrere Keller. Auch Bäume stürzten dort um. In Detmold schlugen Blitze in mehrere Häuser ein. Eine Bewohnerin verspürte einen leichten Stromschlag. Sie kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die höchste Regenmenge maß der DWD in Ennigerloh (Kreis Warendorf) mit über 49 Litern in 24 Stunden. Andernorts fiel kein Regen wie etwa in Kleve.

Für die nächsten Tage erwartet der DWD keine wesentliche Änderung der Wetterlage. „Die Luftmasse ändert sich nicht. Es bleibt feucht und warm mindestens bis einschließlich Freitag“, sagte DWD-Meteorologe Malte Witt. Die Höchsttemperaturen lägen jeweils über 30 Grad. Nachts kühle es auf 18 bis 23 Grad ab.

Weitere Meldungen
Meistgelesen