Duisburger Lkw-Fahrer mit mehr als drei Promille auf der Autobahn

Betrunken am Steuer

Am Samstag ist ein 55-jähriger LKW-Fahrer aus Duisburg auf der Autobahn 61 bei Koblenz wegen seines auffälligen Fahrstils aus dem Verkehr gezogen worden - sein 38-Tonner fuhr Schlangenlinien.

Duisburg/Koblenz

08.03.2020, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wegen seines auffälligen Fahrstils wurde ein 55-jähriger LKW-Fahrer mit seinem 38-Tonner aus dem Verkehr gezogen. Ein Alkoholtest soll mehr als drei Promille ergeben haben. (Symbolfoto)

Wegen seines auffälligen Fahrstils wurde ein 55-jähriger LKW-Fahrer mit seinem 38-Tonner aus dem Verkehr gezogen. Ein Alkoholtest soll mehr als drei Promille ergeben haben. (Symbolfoto) © Robert Michael/dpa

Ein 55-jähriger Lkw-Fahrer aus Duisburg ist schwer betrunken auf der Autobahn 61 in Rheinland-Pfalz erwischt worden. Da sein 38-Tonner starke Schlangenlinien fuhr, fiel er am Samstagmorgen zwischen Bingen und Koblenz einem anderen Lkw-Fahrer auf, wie die Verkehrsdirektion Koblenz am Sonntag mitteilte.

Fahrer hält sich bei der Kontrolle am Fahrzeug fest

Auch als die Beamten direkt hinter dem Lkw waren, überfuhr der Fahrer demnach mehrfach die Fahrstreifenbegrenzung zur Standspur. Hinter dem Autobahnkreuz Koblenz lotsten die Polizisten den Lkw um kurz nach acht Uhr morgens mit Anhaltezeichen auf einen Parkplatz.

Dort wurde die Alkoholisierung des Mannes demnach „überdeutlich, da sich der Fahrer mehrfach orientieren und an seinem Gefährt festhalten musste.“ Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von mehr als drei Promille ergeben. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

dpa