Düsseldorf stellt wechselwilligen Tekpetey vorerst frei

Bundesligaabsteiger Fortuna Düsseldorf plant den Start in die Zweitligasaison wohl ohne Bernard Tekpetey. Nach Mitteilung des Clubs vom Montag ist der 22 Jahre alte Offensivspieler bis einschließlich des Trainingsauftaktes an diesem Mittwoch von seinen Aufgaben und Verpflichtungen als Spieler des Lizenzkaders freigestellt, damit er sich in dieser Zeit um seine persönliche Zukunft kümmern kann.

27.07.2020, 12:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fortuna Düsseldorf plant den Start in die Zweitligasaison wohl ohne Bernard Tekpetey. Foto: Fortuna Düsseldorf/Fortuna Düsseldorf 1895 e.V./dpa/Archivbild

Fortuna Düsseldorf plant den Start in die Zweitligasaison wohl ohne Bernard Tekpetey. Foto: Fortuna Düsseldorf/Fortuna Düsseldorf 1895 e.V./dpa/Archivbild

Tekpetey, der noch bis zum 30. Juni 2021 vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ausgeliehen ist, hatte sich zuletzt über zu wenig Vertrauen des Trainerteams beklagt und seinen Abgang angekündigt. „Ich werde auf keinen Fall bei Fortuna bleiben und nicht mehr unter diesem Trainer spielen“, sagte der Ghanaer. Fortunas Chefcoach Uwe Rösler hatte diese Aussagen als „absolutes No-Go“ bezeichnet.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung könnte es eine Einigung mit Schalke geben. Der Revierclub würde den Spieler dann zunächst zurückholen und ihn für die kommende Saison an den bulgarischen Club PFK Ludogorez Rasgrad mit Kaufoption verleihen. Die Düsseldorfer könnten dann mit einer Entschädigung von etwa 200 000 Euro rechnen.

Tekpetey kam in der abgelaufenen Bundesligasaison nur auf neun Einsätze und konnte die Erwartungen bei Fortuna bislang nicht erfüllen.

Weitere Meldungen