Düsseldorf bestätigt Interesse am Europa-League-Finalturnier

Düsseldorf und weitere Städte in Nordrhein-Westfalen werden offenbar durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) als mögliche Standorte für ein Finalturnier der Europa League im August 2020 in Betracht gezogen. Die Stadt Düsseldorf bestätigte am Freitag der „Rheinischen Post“ das Interesse des DFB.

12.06.2020, 13:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Spielball mit dem Logo der Europa League liegt auf dem Rasen. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Ein Spielball mit dem Logo der Europa League liegt auf dem Rasen. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

„Der DFB erkundet momentan die Möglichkeiten und hat Kontakt mit verschiedenen Standorten in NRW und ganz Deutschland aufgenommen, auch mit Düsseldorf“, erklärte demnach Michael Brill, Geschäftsführer der städtischen Arena-Betreibergesellschaft „D.Live“.

Endgültige Entscheidungen stehen aber noch aus. „Wir können uns das vorstellen, aber es ist noch nichts spruchreif“, sagte Brill. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hielt sich zunächst bedeckt. „Wir kommentieren laufende Gespräch nicht“, sagte ein Sprecher der für Sportveranstaltungen zuständigen NRW-Staatskanzlei am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Laut Medienberichten soll der Sieger der Europa League im August in Deutschland gekürt werden. Wie die „Bild“ berichtet, soll das Finalturnier der Europa League an Nordrhein-Westfalen mit den Spielorten Köln, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg gehen. Drei deutsche Clubs (Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt) sind noch im Wettbewerb vertreten.

Weitere Meldungen