Drogendealer versteckt 17 Portionen im Mund

13.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blaulicht auf einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa

Blaulicht auf einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa

Gleich 17 Drogenrationen - klein verpackt - hat ein Dealer in Mönchengladbach in seinem Mund versteckt. Weil Bundespolizisten ihn aber bei einem Fünf-Euro-Geschäft beobachteten, kamen sie dem 23-Jährigen auf die Schliche. Wie die Beamten am Freitag weiter berichteten, durchsuchten sie den Mann auf der Dienststelle und fanden neben den Drogen noch 60 Euro. Sie zogen die Betäubungsmittel - wohl Heroin und Kokain - ein und stellten das Bargeld sicher. Gegen den 23-Jährigen wird wegen des Besitzes von und des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Der 36-jährige Käufer wurde nach der Tat am Donnerstag am Hauptbahnhof vor Ort entlassen.

Weitere Meldungen