Drei Jahre Arbeit: Volkspark Brambauer blüht auf, Buchen in Gefahr

dzMit Bildergalerie

Einst von „Kumpels“ erschaffen, hatte man den Volkspark jahrelang sich selbst überlassen. Bis sich die Volksparkfreunde fanden. Sie haben den Park wieder auf Vordermann gebracht.

Brambauer

, 17.06.2020, 08:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Große Teile des Waldes waren überhaupt nicht mehr begehbar, als sich die Volksparkfreunde vor etwa drei Jahren an die Arbeit machten. Die alten Wege waren zugewuchert, an einer Stelle förderten die Aufräumarbeiten sogar eine alte Treppe zutage.

Jetzt lässt sich im Herzen Brambauers, direkt gegenüber der Klinik am Park, ein schöner Spaziergang unternehmen. Die Wege im vorderen Teil sind auch mit Rollstühlen und Rollatoren gut befahrbar, die Stadtverwaltung hat hier bei den Arbeiten unterstützt.

55.000 Quadratmeter groß ist der Volkspark, weiß Andreas Dahlke von den Volksparkfreunden. Der Baumbestand besteht größtenteils aus Eichen und Buchen. Den Eichen geht es gut, der Eichenprozessionsspinner ist hier kaum aktiv.

Die Buchen aber leiden unter den trockenen Sommern, sagt Dahlke. „Sie sind Flachwurzler, wir mussten schon mehrere teils über 100 Jahre alte Bäume fällen.“

Rund 60 Prozent der Bäume im Volkspark sind Buchen, schätzt Dahlke. Diese Thematik wird die Ehrenamtlichen also wohl noch länger beschäftigen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Einblicke in den Volkspark Brambauer

Drei Jahre Arbeit stecken hier drin: So sieht der Volkspark in Brambauer mittlerweile aus.
16.06.2020
/
Günter Lueg und Andreas Dahlke von den Volksparkfreunden in Brambauer.© Fröhling
Im Teich quaken die Frösche wieder, auch hier waren die Ehrenamtlichen aktiv.© Fröhling
Der Naturspielplatz, auf dem sich die Kinder austoben können.© Fröhling
So sieht es im Volkspark Brambauer aktuell aus.© Fröhling
So sieht es im Volkspark Brambauer aktuell aus.© Fröhling
Der Gemeinschaftsplatz, bald auch mit Strom und Wasser.© Fröhling
Hier lagern die Geräte der Volksparkfreunde.© Fröhling
So sieht es im Volkspark Brambauer aktuell aus.© Fröhling

Jeden Samstag treffen sich die Volksparkfreunde zum Arbeitseinsatz, noch immer ist viel zu tun. Zuletzt mussten Leitungen verlegt werden, Wasser und Strom. Bis kurz vor das Gelände des Pudelclubs, denn hier ist eine große Gemeinschaftsfläche entstanden. Das Schützenfest hätte an Pfingsten schon dort stattfinden sollen, Corona kam dazwischen. Aber auch alle anderen Vereine sollen dort Veranstaltungen abhalten können. „Das ist unser Park“, sagt Dahlke, „jeder kann und soll ihn nutzen.“ Zum Glück sei die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung weiterhin groß, allein die Verlegung der Leitungen habe über 20.000 Euro gekostet.

Naturspielplatz für Kinder

Besonders am Herzen liegen ihm die Kinder, riesige alte Wurzeln liegen auf dem Naturspielplatz zum Klettern bereit, aus großen Ästen ist dort ein kleines Tipi entstanden. Dahlke würde sich eine stärkere Kooperation mit Kindergärten wünschen, um so die Kleinsten wie auch ihre Eltern an den Park und die Natur heranzuführen.Im hinteren Bereich des Parks haben die Ehrenamtlichen lediglich die Wege wieder hergestellt, der Rest soll naturbelassen bleiben. Der alte Trimm-Dich-Pfad soll mit etwas geänderter Wegführung wieder entstehen.

Der Martinsumzug im Park war ein großer Erfolg und soll auf jeden Fall wiederholt werden. Aktuell denken die Volksparkfreunde auch darüber nach, ob sich vielleicht auch ein kleiner Weihnachtsmarkt dort realisieren ließe. Auch eine Toilettenanlage soll im Park entstehen. Genug Arbeit für die nächsten Jahre gibt es also.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt