„Don Carlo“ vor dem Altenheim

Am 20. April wollte Musikliebhaberin Wilma Schohsmann in der Essener Oper Verdis „Don Carlo“ hören - doch Corona kam dazwischen. Nun haben Musiker die Frau mit einem Spezial-Konzert vor ihrem Altenheim entschädigt - und ihr ein Ständchen zum 82. Geburtstag gebracht.

19.06.2020, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Senior geht mit einer Gehilfe durch eine Tür in einem Altenheim. Foto: Peter Steffen/dpa/Symbolbild

Ein Senior geht mit einer Gehilfe durch eine Tür in einem Altenheim. Foto: Peter Steffen/dpa/Symbolbild

Vor dem Altenheim der Seniorin Wilma Schohsmann in Essen haben Musiker der Essener Philharmonie am Freitagnachmittag Teile der Verdi-Oper „Don Carlo“ gespielt. Sie wollten damit der schwerkranken Frau, die an dem Tag ihren 82. Geburtstag feierte, eine besondere Freude bereiten, wie das Malteserstift St. Bonifatius mitteilte. Die Seniorin hatte eigentlich eine Eintrittskarte für die Oper im April, doch Corona hatte die Aufführung unmöglich gemacht. Zusätzlich zur Musik gab es ein Glas Sekt und - als Zugabe - ein Geburtstagsständchen von den Musikprofis. Bei „Don Carlo“ handelt es sich um eine gekürzte Fassung der Verdi-Oper „Don Carlos“.

„Mit diesem Geburtstagsgeschenk geht für mich ein Herzenswunsch in Erfüllung“, sagte die Seniorin. „Die Musiker haben mir und den Bewohnern hier einen fantastischen Nachmittag geschenkt.“ Für das Konzert hatte der Essener Tubist Alexander Kritikos eigens Passagen der Oper für ein Bläserquintett umarrangiert. Der Konzert war also ein Uraufführung. Dazu gab es ein Cello-Quartett mit einer Arie aus der Oper, und zwei Sänger mit Klavier- und Akkordeonbegleitung präsentierten Arien und Duette aus Verdi- und Puccini-Opern.

Weitere Meldungen