Diese neuen Corona-Regeln gelten seit Donnerstag (15.) in Lünen

dzFragen und Antworten

Nachdem Landeserlass gilt seit Donnerstag eine neue Allgemeinverfügung im Kreis Unna und damit auch in Lünen. Es gibt Beschränkungen für Treffen in der Öffentlichkeit und Sperrstunden.

Lünen

, 15.10.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die neue Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus des Kreises Unna ist seit Donnerstag (15. Oktober) 0 Uhr in Kraft. Damit hat der Kreis auf den Erlass des Landes NRW am Montag reagiert.

Damit treten auch auch in Lünen noch einmal schärfere Regeln als bislang in Kraft. Im Überblick:

  • In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch Gruppen bis maximal fünf Personen treffen
  • Für Gastronomiebetriebe gilt die Sperrstunde von 1 bis 6 Uhr (zunächst berichteten wir, die Sperrstunde gelte bereits 23 Uhr. Das ist aktuell nicht der Fall.)
  • Während der Sperrstunde ist auch an Kiosken, Tankstellen und ähnlichen Verkaufsstellen der Verkauf von Alkohol verboten
  • Bei sämtlichen Veranstaltungen gilt auch am Sitzplatz die Maskenpflicht; außerdem sind Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern draußen beziehungsweise mehr als 250 Personen in Innenräumen verboten

Jetzt lesen

Auch für das Theater in Lünen ändert sich die Lage durch die neue Allgemeinverfügung. Im Heinz-Hilpert-Theater können nur noch 150 Plätze besetzt werden. Darüber hinaus gilt die Maskenpflicht auch am Platz. Die Stadt plant „von Veranstaltung zu Veranstaltung“.

So haben wir bislang über das Vorgehen in Lünen berichtet:

? Werden angemeldete Feste durch das Ordnungsamt kontrolliert?

Das Ordnungsamt kontrolliert stichprobenartig alle Veranstaltungen im öffentlichen Raum. Das betrifft – als Beispiel – sowohl Mitgliederversammlungen als auch Geburtstagsfeiern. Diese Kontrollen sind auch nicht auf die allgemeinen Servicezeiten der Stadtverwaltung begrenzt. Außerdem kontrollieren die Mitarbeiter des Ordnungsamtes vereinzelt bei routinemäßigen Streifen. Gleiches gilt, wenn es Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern gibt.

? Wie viele Veranstaltungen sind in Lünen angemeldet?

Für das kommende Wochenende liegen Stand Montag Abend (12. Oktober) fünf schriftliche Anmeldungen vor.

? In der Allgemeinverfügung des Kreises Unna von Sonntag heißt es, dass die Ordnungsbehörde die Angaben nach der Anmeldung prüft. Wie funktioniert das?

Der entsprechende Abschnitt in der Allgemeinverfügung bezieht sich auf Feiern ab 25 Personen. Allen Anmeldungen von Feiern ab einer Teilnehmerzahl von 25 Personen müssen ein Hygienekonzept und eine Gästeliste mit Kontaktdaten beigefügt werden. Das muss dann vom Ordnungsamt genehmigt werden. Jedes Hygienekonzept wird dabei mit Unterstützung des Gesundheitsamtes auf die Einhaltung der Anforderungen geprüft. Weitere Daten werden von der örtlichen Ordnungsbehörde geprüft. Ob weitere Maßnahmen – wie etwa eine Vorabbesichtigung – notwendig sind, wird im Einzelfall entschieden.

? Bekommt das Ordnungsamt jetzt mehr Mitarbeiter, um etwaige Kontrollen auch personell stemmen zu können?

Über die Verteilung von Ressourcen entscheidet der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE). Das gilt natürlich auch für das Ordnungsamt. Derzeit geht der Stab davon aus, dass im Ordnungsamt (wie schon im Frühjahr) wieder das Personal aufgestockt werden muss.

? Gibt es neue Regeln für den Seepark?

Nein.

? Wo können sich Bürgerinnen und Bürger bei der Stadt informieren?

Bürgerinnen und Bürger finden unter auf der Homepage der Stadt (www.luenen.de/corona) alle wichtigen Infos. Dort gibt es auch Verlinkungen zu den wichtigsten Fragen und Antworten, zu den aktuellen Regelungen sowie wichtige Rufnummern und Verlinkungen zu anderen Internetseiten. Für allgemeine Fragen können Bürger*innen die Stadtverwaltung über die zentrale Rufnummer (02306) 104 0 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12:30 Uhr erreichen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt