Von Diebstahl bis Totschlag: Die erschütterndsten Verbrechen in Werne

dz10 Mal Werne

Werne ist ein beschauliches Städtchen. Hier lebt man sicher und geborgen. Doch auch hier geschehen bisweilen schreckliche Dinge. Dinge, die sich nie wiederholen dürfen.

Werne

, 22.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schwere Verbrechen passieren in jeder Stadt. In Werne nicht öfter als woanders, eher im Gegenteil. Laut der von der Kreispolizeibehörde Unna geführten Kriminalitätsstatistik lebt man in Werne sehr sicher. Straftaten gegen das Leben gab es in den vergangenen vier Jahren in Werne nicht. Doch das war keinesfalls immer so.

Auch Werne rückte in der Vergangenheit mit Mord und Totschlag – oder dem Versuch – und anderen außergewöhnlichen Verbrechen in die Schlagzeilen. Es gab schlimme Taten, hinter denen bewegende Schicksale standen. Es gab Familiendramen, aber auch krankheitsbedingte Ausraster. Es gab Gelegenheitsverbrechen, aber auch von langer Hand geplante Straftaten. Und es gab absolute Gräueltaten aus religiöser oder politischer Verblendung.

Taten dürfen nicht vergessen werden

Viele Menschen verloren in der langen Geschichte Wernes durch Gewalt ihr Leben oder erlebten Schreckliches. In Vergessenheit geraten dürfen solche Taten nicht: Es gilt, die Opfer zu ehren, die Hinterbliebenen zu stützen und auch mögliche künftige Täter vor sich selbst zu schützen. Es gilt, die Gesellschaft wachzurütteln. Jeder einzelne muss genauer hinsehen, die Dinge hinterfragen, einen gesunden Kontrollblick auf sein soziales Umfeld haben. Denn was bereits in Werne geschah, darf sich nicht wiederholen.

Gewalt verursacht viel Leid, bei den Opfern, aber auch den Angehörigen, die ohnmächtig zum Spielball des Schicksals werden. Und was kriminelle Energie verursachen kann, zeigt ein Blick auf in Werne tatsächlich passierte Verbrechen. Wir blicken in einer Serie auf Wernes erschütterndste Verbrechen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Arbeiten in Werne
Pendleratlas Werne: Mehr als die Hälfte der Erwerbstätigen arbeitet woanders
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Werne
Fehlende Ergebnisse erster Testreihe nach Coronafällen an Werner Kita sind da