Die meisten I-Dötzchen in NRW hatten Einschulungsfeiern

Trotz Maskenpflicht und Corona-Beschränkungen sind die meisten der rund 162 000 Erstklässler in Nordrhein-Westfalen dieses Jahr an ihrem ersten Schultag gebührend gefeiert worden. Nach einer Abfrage des Schulministeriums gab es vergangene Woche an rund 94 Prozent von 2275 befragten Grundschulen eine Einschulungsfeier oder ein Begrüßungsfest. An 132 Grundschulen habe wegen der Corona-Pandemie keine Feier stattgefunden, hieß es am Donnerstag aus dem Ministerium. An der Umfrage hatten sich etwa 84 Prozent der mehr als 2780 Grundschulen beteiligt.

20.08.2020, 10:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Erstklässlerin trägt eine Schultüte. Foto: Ralf Hirschberger/zb/dpa/Archivbild

Eine Erstklässlerin trägt eine Schultüte. Foto: Ralf Hirschberger/zb/dpa/Archivbild

Es sei wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler „trotz der besonderen Vorsichtsmaßnahmen bei ihrem mit Spannung und Vorfreude erwarteten Schulstart würdig empfangen wurden“, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). „Es freut mich sehr für die Kleinsten, dass dies in so vielen Fällen möglich war und gut geklappt hat.“

Weitere Meldungen