Die „Maus“ bekommt eine Sammelmünze zum 50. Geburtstag

Zum 50. Jahrestag der ersten „Sendung mit der Maus“ im kommenden Jahr wird eine 20-Euro-Gendenkmünze geprägt. Das beschloss das Bundeskabinett am Freitag in Berlin. Die Sammelmünze aus Silber soll ab Februar erhältlich sein. Am 7. März 1971 wurde im WDR die Kindersendung erstmals ausgestrahlt, wie das Bundesfinanzministerium am Mittwoch mitteilte. „Im Mittelpunkt der Bildseite steht, na klar, die Maus, sie hat im Arm ein Geschenk, das darf bei Geburtstagen nicht fehlen“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

17.06.2020, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die „Maus“ aus der ARD-Serie „Die Sendung mit der Maus“ steht vor dem Brandenburger Tor. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die „Maus“ aus der ARD-Serie „Die Sendung mit der Maus“ steht vor dem Brandenburger Tor. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Bundesregierung wolle damit danke sagen für eine Sendung, die „mit viel Humor, und damit vielleicht gerade besonders ernsthaft“ auf Kinder in ihrer Neugier und Wissbegier zugehe, sagte Seibert. Auch Kabinettsmitglieder seien mal kleine Kinder waren. „Es ist also damit zu rechnen, dass auch bei Kabinettsmitgliedern ein Gutteil ihres Kinderwissens vielleicht gerade aus den Lach- und Sachgeschichten der Maus entstanden ist.“ WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn teilte mit, die Münze sei ein „grandioses vorzeitiges Geburtstagsgeschenk“.

Das Bundesfinanzministerium teilte zum Design der Münze mit: „Die Maus blickt verschmitzt in die Richtung des Geschenks und strahlt ihre Neugierde - eine zentrale Eigenschaft der Figur - aus.“ Sie solle in den „charakteristischen Farben“ koloriert werden. In den Rand der Münze werde „Lach- und Sachgeschichten“ graviert.

Weitere Meldungen