Deutsche Bischofskonferenz eröffnet Twitter-Account

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat mit dem Twittern angefangen. Knapp vier Tage vor ihrer Herbst-Vollversammlung setzte sie am Freitagmorgen die erste Nachricht auf dem Kurznachrichtendienst ab. Über den Kanal will der Zusammenschluss der katholischen Bischöfe in Deutschland Stellungnahmen zu aktuellen Themen abgeben. Außerdem soll künftig auch live von Veranstaltungen getwittert werden, heißt es in einer Mitteilung der DBK in Bonn.

18.09.2020, 15:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Hand tippt auf einer Tastatur. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Eine Hand tippt auf einer Tastatur. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Bereits seit Februar ist die Bischofskonferenz auch auf Facebook vertreten, seit Juni veröffentlicht sie auch Videos auf YouTube. Dort soll auch live von DBK-Veranstaltungen gestreamt werden.

Von Dienstag an tagen die 69 Bischöfe in Fulda. Dabei soll es vor allem um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das kirchliche Leben gehen. Auch über den Reformprozess „Synodaler Weg“ werde beraten, teilte die DBK mit.

Weitere Meldungen