Deutlich mehr Pflegebedürftige: VdK fordert Entlastung

In Nordrhein-Westfalen sind immer mehr Menschen pflegebedürftig: Die Zahl stieg zum Jahresende 2019 auf knapp 965 000 Menschen - gut ein Viertel mehr als zwei Jahre zuvor, wie das Statistische Landesamt IT.NRW am Mittwoch mitteilte. Die Steigerung sei zum Teil auf einen Sondereffekt zurückzuführen, weil der erste von fünf Pflegegraden in der Einstufung erstmals mitberücksichtigt wurde, erklärte eine Sprecherin. Aber auch ohne diesen Effekt bleibt laut der Mitteilung eine deutliche Zunahme um 5,4 Prozent. Die meisten Pflegebedürftigen - knapp 796 000 - würden dabei zu Hause versorgt.

18.11.2020, 12:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl. Foto: Tom Weller/dpa/Archiv

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl. Foto: Tom Weller/dpa/Archiv

Der Sozialverband VdK forderte mehr Unterstützung für pflegende Familienangehörige. Sie hätten aus Angst vor Ansteckung in der Corona-Pandemie vielfach externe Pflegedienste abbestellt. Gerade Frauen litten unter der Mehrfachbelastung, sagte der VdK-Landesvorsitzende Horst Vöge. „Neben Soforthilfe-Paketen und Entlastungsangeboten würde eine Pflegezeit mit Lohnersatz helfen, den schwierigen Spagat zwischen Home-Office, Kinderbetreuung und häuslicher Pflege zu meistern.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen