Demo von Kohlegegnern und Corona-Kritikern vor Merkel-Besuch

Kurz vor der Ankunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben Braunkohlegegner und Kritiker der Corona-Schutzmaßnahmen getrennt am Ständehaus in Düsseldorf demonstriert. Rund 20 Menschen machten lautstark mit Trillerpfeifen und Megafon ihrem Unmut über die Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus Luft. Sie kritisierten unter anderem die Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen.

18.08.2020, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Braunkohlegegner demonstrieren für mehr Einsatz im Klimaschutz. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Braunkohlegegner demonstrieren für mehr Einsatz im Klimaschutz. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Rund 50 Umweltaktivisten und Mitglieder der Initiative „Alle Dörfer bleiben“ protestierten gegen die laufende Umsiedlung von Anwohnern aus mehreren Dörfern im Braunkohlerevier Garzweiler. Die Dörfer sollen dem Braunkohletagebau weichen. Deutschland steigt bis spätestens 2038 schrittweise aus der Kohle aus. Die Aktivisten und Dorfbewohner zweifeln die energiewirtschaftliche Notwendigkeit an, noch Kohle unter den Dörfern abbaggern zu müssen.

Merkel wollte am Dienstag erstmals an einer Sitzung des nordrhein-westfälischen Kabinetts teilnehmen. Anschließend besucht sie mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein in Essen.

Weitere Meldungen