Delaney sieht Dänemark bei Fan-Rückkehr als Vorbild

In der Diskussion um die Rückkehr von Zuschauern in Fußballstadien sieht der Dortmunder Profi Thomas Delaney sein Heimatland Dänemark als „kleines Vorbild“. „Dort gibt es wieder Spiele mit Zuschauern, manchmal sind es 5000, manchmal 8000. Ich habe mit vielen Spielern geredet, das bedeutet viel. Es kann funktionieren“, sagte der Mittelfeldspieler am Dienstag im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten in Bad Ragaz.

11.08.2020, 15:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Delaney jongliert einen Ball auf einem Finger. Foto: David Inderlied/dpa

Thomas Delaney jongliert einen Ball auf einem Finger. Foto: David Inderlied/dpa

Dennoch äußerte der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler Verständnis für die vorläufigen Absage der deutschen Politik an eine baldige Rückkehr von Fans in die Stadien. „Ich bin Fußballspieler, das ist nicht meine Entscheidung. Ich glaube, dass alle versuchen, die Zuschauer in die Stadien zurückzubringen und hoffe, es geht so schnell wie möglich.“ Im Vergleich zur Bundesliga seien die Stadien in Dänemark schließlich auch „deutlich kleiner“.

Weitere Meldungen