Coronavirus: Städtetag NRW warnt vor übertriebener Sorge

Der Städte- und Gemeindebund in NRW ruft die Menschen zur Besonnenheit angesichts der Coronavirus-Fälle im Land auf. „Für Panik ist absolut kein Grund. Wir sind vorbereitet“, versicherte der Präsident des Kommunalverbands, Roland Schäfer, am Donnerstag im WDR5-Interview. Man müsse die wenigen bestätigten Coronavirus-Fälle im Verhältnis sehen - etwa zur viel stärker verbreiteten Influenza-Grippe: „In den letzten zwei Jahren sind jeweils pro Jahr über 20 000 Menschen gestorben an der Grippe, ohne dass wir (...) hier in der Bundesrepublik Panikkäufe oder Hamsterkäufe oder so etwas hätten“, sagte Schäfer.

28.02.2020, 09:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Haltbare Nahrungsmittel sind in einem Keller gelagert. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild

Haltbare Nahrungsmittel sind in einem Keller gelagert. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild

Eine Gefahr im Moment seien aber gezielte Falschinformationen, mit denen im Internet Panik geschürt werden solle. Schäfer riet, sich Informationen ausschließlich auf der Internetseite der zuständigen Stadt- oder Kreisverwaltung zu besorgen. „Dort finden Sie die Informationen, die gültig sind. Da muss man nachgucken, und sich nicht von irgendwelchen Diskussionsgruppen beeinflussen lassen.“

Weitere Meldungen